We stand with Ukraine

SmartDelay Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bitte lesen Sie diese Bedingungen sorgfältig durch, bevor Sie sich für den SmartDelay-Dienst (den “Dienst”) anmelden.

Vertragsparteien

Der Dienst wird im Namen von UAB SkyCop (“Kunde”) von Collinson Service Solutions Limited (“wir/uns/unser”), Cutlers Exchange, 123 Houndsditch, London, EC3A 7BU, durchgeführt. Mit dem Abschluss dieser Geschäftsbedingungen erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie rechtlich in der Lage sind, einen verbindlichen Vertrag abzuschließen, und dass Sie mindestens 18 Jahre alt sind. Sie erklären sich auch mit unserer Datenschutzrichtlinie einverstanden, die Sie hier finden.

Förderfähigkeit

Dieser Service steht allen Skycop Care-Kunden und anderen von Skycop ausgewählten Kunden zur Verfügung. Nach dem Kauf Ihres Skycop Care Abonnements werden Sie automatisch für den Service registriert. Sie nehmen zur Kenntnis, dass nicht alle Flüge für die Registrierung in Frage kommen.

Wie Sie den Dienst nutzen

Sie können diesen Service in Anspruch nehmen, wenn Sie Ihren Flug 2 Stunden vor dem geplanten Abflug anmelden. Wir behalten uns das Recht vor, den Service nicht zu erbringen, wenn Sie Ihre Daten nicht korrekt eingeben. Der Abflug Ihres Fluges wird von unserem Flugverfolgungssystem überwacht. Wenn unser Flugverfolgungssystem feststellt, dass sich Ihr Flug um mehr als 120 Minuten verspätet (“Verspätungsschwelle”), erhalten Sie nach erfolgreicher Voranmeldung per E-Mail einen Gutschein für den Loungezugang. Zusätzlich erhalten Sie eine SMS, die Sie über solche E-Mails informiert. Der Zugang zu dem von Ihnen bei der Registrierung angegebenen E-Mail-Konto und die Möglichkeit, Ihren Lounge-Voucher anzuzeigen, sind Voraussetzung für die Nutzung des Dienstes.

Eine Verspätung, die den Verspätungsgrenzwert erreicht oder überschreitet, kann als eine einzige Verspätung oder als eine Reihe kleinerer Verspätungen, die zusammen den Verspätungsgrenzwert erreichen, gemeldet werden.

Wir stützen uns bei der Entscheidung, ob Sie Anspruch auf Loungezugang haben, ausschließlich auf unser Flugverfolgungssystem. Sie erkennen an, dass wir die Genauigkeit des Flugverfolgungssystems nicht garantieren können und dass Sie sich nicht darauf verlassen können, dass es die Abflugzeit Ihres Fluges aufzeichnet.

Im Falle einer qualifizierten Flugverspätung wird Ihnen und bis zu einer Begleitperson noch am selben Tag ein Gutschein für den Loungezugang an Ihre E-Mail-Adresse geschickt. Der Gutschein kann an keinem anderen Tag Ihrer Reise eingelöst werden.

Nur die in der E-Mail-Bestätigung genannten Personen sind berechtigt, den Dienst zu nutzen.

Der Service ist nicht übertragbar, nicht erstattungsfähig und nicht veränderbar. Es wird keine Barauszahlung oder Gutschrift angeboten.

Sie erklären sich ausdrücklich mit allen Nutzungsbedingungen einverstanden, die für den von uns angebotenen Service gelten (“Nutzungsbedingungen”). Unsere Nutzungsbedingungen für den Loungezugang finden Sie hier: https://loungefinder.loungekey.com/pass/conditions-of-use.

Mit dem Zutritt zur Flughafen-Lounge erklären Sie sich gegebenenfalls mit der Einhaltung der Lounge-Regeln und -Richtlinien einverstanden.

Preis und Zahlung

Dieser Service ist kostenlos. Der Kunde behält sich das Recht vor, die Gebühren von Zeit zu Zeit zu ändern.

Haftung

Bei Nichteinhaltung dieser Bedingungen haften wir nur für die Ausstellung eines Ersatzgutscheins für den Zugang zu einer teilnehmenden Lounge. Ersatzgutscheine sind nicht erstattungsfähig und können nicht gegen Bargeld eingetauscht werden. Wir haften nicht für die Erstattung von Kosten oder Ausgaben, die Ihnen am Flughafen entstehen, wenn Sie sich auf eigene Kosten für den Loungezugang entscheiden.

Wir haften nicht für Verluste, die sich aus der Nichteinhaltung dieser Bedingungen ergeben und unter die folgenden Kategorien fallen:

  • Verlust von Einkommen oder Einnahmen;
  • Verlust von Geschäftschancen
  • entgangener Gewinn; oder
  • Verlust erwarteter Einsparungen.

Wir sind nicht haftbar oder verantwortlich für die Nichterfüllung oder verspätete Erfüllung einer unserer Verpflichtungen aus diesen Bedingungen, die durch ein Ereignis außerhalb unserer Kontrolle verursacht wird. Ein Ereignis, das sich unserer Kontrolle entzieht, ist jede Handlung oder jedes Ereignis, das sich unserer Kontrolle entzieht, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Streiks, Aussperrungen oder andere Arbeitskampfmaßnahmen Dritter, innere Unruhen, Aufruhr, Invasion, terroristische Angriffe oder die Androhung terroristischer Angriffe, Krieg (ob erklärt oder nicht) oder die Androhung oder Vorbereitung eines Krieges, Feuer, Explosion, Sturm, Überschwemmung, Erdbeben, Bodensenkungen, Epidemien oder andere Naturkatastrophen oder der Ausfall öffentlicher oder privater Telekommunikationsnetze.

Nichts in diesen Bedingungen schließt unsere Haftung aus oder beschränkt sie in Fällen, in denen es rechtswidrig wäre, unsere Haftung auszuschließen oder auszuschließen zu versuchen.

Wenn Sie die Dienste einer teilnehmenden Flughafenlounge in Anspruch nehmen, haftet die teilnehmende Flughafenlounge für alle Verluste oder Verbindlichkeiten, die sich aus oder im Zusammenhang mit der Nutzung der Lounge ergeben. Wir beteiligen uns nicht an Streitigkeiten zwischen Ihnen und einer teilnehmenden Lounge. Wir übernehmen keine Garantie für Waren oder Dienstleistungen, die über die teilnehmenden Lounges erworben wurden.

Sie erklären sich damit einverstanden, uns und unsere Unternehmen, Direktoren, leitenden Angestellten, Mitarbeiter und Vertreter (zusammenfassend als “freigestellte Parteien” bezeichnet) zu verteidigen und schadlos zu halten und jede freigestellte Partei von jeglicher Haftung, Schäden, Verlusten, Ansprüchen, Klagen, Urteilen, Kosten und Ausgaben, einschließlich angemessener Anwalts- und Gerichtskosten, freizustellen, Kosten und Ausgaben (einschließlich angemessener Anwaltsgebühren) für Verletzungen oder Tod von Personen oder Beschädigung oder Zerstörung von Eigentum, die sich aus Ihrer Nutzung des Dienstes ergeben, freizustellen, mit der Ausnahme, dass sich eine solche Freistellung nicht auf grobe Fahrlässigkeit oder vorsätzliches Fehlverhalten der freigestellten Parteien erstreckt.

Laufzeit und Kündigung

Die Laufzeit dieser Bedingungen endet, wenn die Dienstleistung vom Kunden gekündigt wird.

Hinweise

Sie erklären sich damit einverstanden, dass die Kommunikation mit uns hauptsächlich auf elektronischem Wege erfolgt. Sie erklären sich mit dieser elektronischen Kommunikationsform einverstanden und erkennen an, dass alle Verträge, Mitteilungen, Informationen und sonstigen Mitteilungen, die wir Ihnen elektronisch zukommen lassen, dem gesetzlichen Schriftformerfordernis genügen. Ihre gesetzlichen Rechte bleiben hiervon unberührt.

Recht auf Änderung und Widerruf dieser Bedingungen

Wir sind berechtigt, diese Bedingungen jederzeit mit sofortiger Wirkung zu ändern oder zu kündigen.

Kundenservice

Wenn Sie etwas zu beanstanden haben, kontaktieren Sie bitte customerservice@collinsongroup.smartdelay.com

Andere wichtige Begriffe

Wir können unsere Rechte und Pflichten im Rahmen dieser Bedingungen an eine andere Organisation übertragen und werden Sie in diesem Fall schriftlich benachrichtigen; Ihre Rechte und Pflichten im Rahmen dieser Bedingungen bleiben davon unberührt.

Diese Vereinbarung besteht zwischen Ihnen und uns. Keine andere Person hat das Recht, diese Bedingungen durchzusetzen.

Jeder Absatz dieser Bedingungen gilt für sich. Sollte ein Gericht oder eine zuständige Behörde entscheiden, dass eine dieser Klauseln rechtswidrig ist, bleiben die übrigen Klauseln in vollem Umfang in Kraft und wirksam.

Wenn wir nicht darauf bestehen, dass Sie eine Ihrer Verpflichtungen gemäß diesen Bedingungen erfüllen, oder wenn wir unsere Rechte Ihnen gegenüber nicht oder verspätet geltend machen, bedeutet dies nicht, dass wir auf unsere Rechte Ihnen gegenüber verzichten, und es bedeutet nicht, dass Sie diese Verpflichtungen nicht erfüllen müssen. Wenn wir auf eine Nichterfüllung Ihrerseits verzichten, geschieht dies nur schriftlich und bedeutet nicht, dass wir automatisch auf eine spätere Nichterfüllung Ihrerseits verzichten.

Im Falle eines Widerspruchs zwischen der englischen Version dieser Bedingungen und einer anderen Version oder Übersetzung dieser Bedingungen ist die englische Version maßgeblich.

Diese Bedingungen unterliegen englischem Recht. Sowohl Sie als auch wir erklären sich mit der ausschließlichen Zuständigkeit der englischen Gerichte einverstanden.

Nutzungsbedingungen

In diesen Nutzungsbedingungen haben die folgenden Wörter und Ausdrücke die unten angegebene Bedeutung:

Kunde bedeutet jede Person, die am Programm teilnimmt.
Lounge/s bezeichnet einen Drittanbieter von Flughafen- oder Reiselounges, die den am Programm teilnehmenden Kunden zur Verfügung stehen.
Zugangsmöglichkeiten bezeichnet einen qualifizierten QR-Code, einen LoungeKey-Pass oder eine andere Form des Zugangs, die von Priority Pass von Zeit zu Zeit nach eigenem Ermessen schriftlich festgelegt wird.
Registrierte Händler bezeichnet die Organisation, die für die Abwicklung der Kundenzahlungen für den Loungezugang im Rahmen des Programms verantwortlich ist, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Tochtergesellschaften von Priority Pass:

(i) Priority Pass Limited;
(ii) Priority Pass, Inc.;
(iii) Priority Pass (A.P.) Limited;
(iv) Collinson (Shanghai) Co. Ltd;
(v) Collinson Services India LLP;
(vi) Collinson Peru S.A.C.; und
(vii) Priority Pass (Asia) Pte. Ltd

Prioritätspass bedeutet Priority Pass Limited, Cutlers Exchange, 123 Houndsditch, London, EC3A 7BU, Company No. 02728518.
Programm bezeichnet das von Priority Pass angebotene LoungeKey Pass™-Programm, das dem Kunden den Zugang zur Lounge mit einem Zugangsgerät ermöglicht.
  1. Nutzungsbedingungen: Durch die Teilnahme am Programm erklärt sich der Kunde mit diesen Nutzungsbedingungen einverstanden. Diese Nutzungsbedingungen haben Vorrang vor allen anderen Bedingungen, die dem Kunden im Zusammenhang mit dem Kauf oder der Nutzung des Programms mitgeteilt wurden. Priority Pass behält sich das Recht vor, diese Nutzungsbedingungen jederzeit zu ändern. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass Priority Pass die Nutzungsbedingungen auf der Programm-Website veröffentlichen kann und dass die Nutzung des Programms durch den Kunden als Zustimmung zu den aktuellen Nutzungsbedingungen gilt. Den Kunden wird empfohlen, diese Nutzungsbedingungen vor der Nutzung des Programms zu lesen. Die Nutzungsbedingungen treten am 1. März 2023 in Kraft und gelten für die Nutzung des Programms ab diesem Zeitpunkt.
  2. Bedingungen: Diese Nutzungsbedingungen legen die Bedingungen für das Programm und die Nutzung der Lounges fest. Jede Lounge hat ihre eigenen Bedingungen, die in der Beschreibung der Lounge auf der Website des Programms aufgeführt sind. Mit der Nutzung der Lounge akzeptiert der Kunde die Lounge-Bedingungen. Der Kunde sollte die Lounge-Bedingungen vor der Nutzung der Lounge sorgfältig lesen.
  3. Der eingetragene Händler: Die wichtigsten Unternehmen, die den Loungezugang für das Programm bereitstellen, sind folgende

(i) Priority Pass Limited für Dienste in Europa, dem Nahen Osten und Afrika;

(ii) Priority Pass, Inc. für Dienstleistungen in Nordamerika, Südamerika (mit Ausnahme von Peru) und Lateinamerika;

(iii) Priority Pass (A.P.) Limited für Dienste in der Region Asien-Pazifik (mit Ausnahme der Volksrepublik China, Indien und Taiwan)

(iv) Collinson (Shanghai) Co Ltd für Dienstleistungen innerhalb der Volksrepublik China

(v) Collinson Services India LLP für Dienstleistungen innerhalb Indiens

(vi) Collinson Peru S.A.C. für Dienste innerhalb Perus; und

(vii) Priority Pass (Asia) Pte Ltd für den Luftverkehr innerhalb Taiwans.

  1. Dokumentation: Voraussetzung für den Zutritt zu einer Lounge ist, dass der Kunde im Besitz (i) eines gültigen Zugangsmittels, (ii) einer gültigen Bordkarte und (iii) eines zusätzlichen Ausweises ist, den die Lounge vom Kunden und seinen Gästen verlangen kann, z. B. Reisepass, Personalausweis oder Führerschein. Fotografien von Zugangsausweisen werden nicht als Ersatz akzeptiert. Einige Lounges in Europa befinden sich in ausgewiesenen Schengen-Bereichen von Flughäfen, was bedeutet, dass der Zugang zu diesen Orten nur möglich ist, wenn der Kunde zwischen Schengen-Ländern reist (https://ec.europa.eu/home-affairs/policies/schengen-borders-and-visa/schengen-area_en).
  2. Nutzung der Lounge: Beim Betreten der Lounge muss der Kunde unter Vorlage des Zugangsmittels dem Personal mitteilen, dass er mit dem Programm die Lounge betreten möchte, und dabei auf den “LoungeKey Pass” verweisen. Das Personal überprüft die Berechtigung zum Betreten der Lounge, indem es das Zugangsmittel visuell überprüft und dann das Zugangsmittel elektronisch mit einem Karten-/Codeleser erfasst oder die Daten auf andere Weise in ein gesichertes System eingibt. Das Personal erfasst auch die Anzahl der Personen, die den Kunden begleiten. Auf Verlangen hat der Kunde auf dem Bildschirm des Kartenlesegerätes zu unterschreiben. Die elektronische Erfassung der Zugangsmittel des Kunden gilt als gültiger Nachweis für den Zutritt des Kunden zur Lounge.
  3. Zugriffsmittel auf dem Gerät: Das Smartphone, der Tablet-PC oder ein anderes Gerät des Kunden kann eine Überprüfung durch das Personal erfordern, einschließlich der Notwendigkeit, das Gerät zu berühren. Priority Pass übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch das Loungepersonal am Gerät verursacht werden.
  4. Verwendung und Ablauf der Gültigkeit: Das Zugangsmittel ist nicht übertragbar und der Kunde darf die Lounge nur bis zu dem auf dem Zugangsmittel angegebenen Ablaufdatum nutzen. Das Zugangsmittel darf nicht von einer anderen Person als dem angegebenen Kunden verwendet werden.
  5. Kinder: Der Zutritt von Kindern zu Lounges hängt von den Bestimmungen der jeweiligen Lounge ab. Dem Kunden wird empfohlen, vor der Nutzung der Lounge die Loungebeschreibung, die über den Link Lounge Finder in der Programm-E-Mail zur Verfügung gestellt wird, auf spezifische Bestimmungen in Bezug auf Kinder zu überprüfen. Der Zutritt von Kindern zur Lounge liegt im Ermessen der jeweiligen Lounge.
  6. Verhaltensstandards: Die Nutzung der Lounge setzt voraus, dass sich der Kunde, seine Gäste und Kinder gemäß den Lounge-Bedingungen verhalten und entsprechend gekleidet sind; Personen, die sich nicht an diese Bedingungen halten, können aufgefordert werden, die Lounge zu verlassen. Priority Pass haftet nicht für Verluste, die dem Kunden dadurch entstehen, dass eine Lounge den Zutritt oder die Nutzung der Lounge verweigert, weil der Kunde oder einer seiner Gäste sich nicht an die Bedingungen dieses Programms oder die Loungebedingungen gehalten hat.
  7. Verbrauchsabgaben: Die Bereitstellung von alkoholischen Getränken liegt im Ermessen der jeweiligen Lounge und kann in einigen Fällen eingeschränkt oder nicht verfügbar sein. In solchen Fällen ist der Kunde dafür verantwortlich, alle Gebühren für zusätzlichen Konsum oder für hochwertige alkoholische Getränke direkt an die Lounge zu zahlen. Weitere Informationen finden Sie in den Beschreibungen der einzelnen Lounges.
  8. Telefon und Wi-Fi: Die Verfügbarkeit von Telefon und Wi-Fi ist von Lounge zu Lounge unterschiedlich und liegt im Ermessen der jeweiligen Lounge. Die kostenlose Nutzung der Telefoneinrichtungen ist in der Regel auf Ortsgespräche beschränkt. Die Gebühren für andere Dienstleistungen liegen im Ermessen der jeweiligen Lounge und sind vom Kunden direkt an die Lounge zu entrichten.
  9. Flugankündigungen: Die Lounges sind nicht verpflichtet, Fluginformationen zur Verfügung zu stellen, und der Kunde akzeptiert, dass Priority Pass nicht für direkte oder indirekte Verluste haftet, die dadurch entstehen, dass ein Kunde oder Gast seinen Flug nicht antreten kann. Es liegt in der Verantwortung des Kunden, sich über die Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes zu informieren und die für die Reise erforderlichen Reisedokumente mitzuführen.
  10. Programmänderungen: Priority Pass kann das Programm jederzeit mit einer Frist von 30 Tagen ändern. Erhält der Kunde das Programm über einen Zahlungskartenanbieter oder eine andere Organisation, werden alle Änderungen dem Zahlungskartenanbieter mitgeteilt, der für die Benachrichtigung des Kunden verantwortlich ist. Ist der Kunde mit einer Änderung nicht einverstanden, hat er das Recht, sein Programm unter Einhaltung einer Frist von 30 Tagen durch schriftliche Mitteilung direkt an den Zahlungskartenanbieter oder eine andere Organisation, die für die Benachrichtigung von Priority Pass verantwortlich ist, zu kündigen.
  11. Organisationen Dritter: Die Lounges sind Eigentum Dritter und werden von diesen betrieben. Der Kunde und seine Gäste müssen sich an die Regeln und Vorschriften der jeweiligen Lounge halten, und der Kunde erkennt an, dass die Bereitstellung eines Zugangsmittels für eine Lounge keine Garantie für den Zugang oder dauerhaften Zugang darstellt und dass wir Kapazitätsbeschränkungen unterliegen. Der Kunde erkennt an, dass Priority Pass keinen Einfluss auf die Entscheidung der Lounge hat, ob ein Kunde Zutritt erhält, auf die Anzahl der Personen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt Zutritt erhalten, auf die angebotenen Einrichtungen, auf die Öffnungs-/Schließungszeiten, auf die Aufenthaltsdauer der Kunden in der Lounge, auf etwaige zusätzliche Gebühren oder auf das eingesetzte Personal. Priority Pass bemüht sich nach besten Kräften sicherzustellen, dass die Leistungen und Einrichtungen wie angekündigt zur Verfügung stehen. Der Kunde erkennt jedoch an, dass Priority Pass keine Garantie dafür übernimmt, dass einige oder alle Dienstleistungen und Einrichtungen zum Zeitpunkt des Besuchs des Kunden zur Verfügung stehen.
  12. Links und Websites von Dritten: Die Programm-Website kann Links zu Websites, Angeboten oder Programmen enthalten, die von Dritten betrieben werden, die nicht zu Priority Pass gehören oder von Priority Pass kontrolliert werden. Priority Pass übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt solcher Websites Dritter oder für die Nutzung einer Lounge oder die Einlösung von Angeboten Dritter. Priority Pass haftet nicht für Verluste oder Schäden, die aus der Nutzung von Websites, Angeboten oder Programmen Dritter durch den Kunden entstehen.
  13. Verlust: Der Kunde erkennt an, dass Priority Pass nicht für direkte oder indirekte Verluste des Kunden oder eines Gastes haftet, die sich aus der vollständigen oder teilweisen Bereitstellung oder Nichtbereitstellung der beworbenen Leistungen und Einrichtungen ergeben. Der Kunde akzeptiert, dass Priority Pass nicht für Verluste oder Verletzungen haftet, die eine Person erleidet, die eine Lounge im Rahmen des Programms besucht.
  14. Persönliche Besitztümer: Soweit gesetzlich zulässig, übernimmt Priority Pass keine Verantwortung für Handlungen des Kunden oder eines Gastes während der Nutzung einer Lounge oder der Teilnahme am Programm und haftet nicht für persönliche Gegenstände, die der Kunde oder sein Gast in eine Lounge mitbringt.
  15. Verlorene oder gestohlene Zugangsmittel: Priority Pass ist nicht verantwortlich für den Ersatz verlorener, gestohlener, beschädigter oder anderweitig nicht funktionsfähiger Zugangsmedien oder dafür, dass ein Kunde während der Zeit, in der die Zugangsmedien ersetzt oder aktualisiert werden, keinen Zugang zur Lounge hat.
  16. Rechtsstreitigkeiten: Priority Pass ist nicht verantwortlich für Streitigkeiten oder Ansprüche, die zwischen dem Kunden und den Lounges entstehen, oder für Verluste, Kosten, Schäden oder Ausgaben, die daraus entstehen. Alle Ansprüche oder Probleme, die sich aus oder im Zusammenhang mit dem Lounge-Zugangsprogramm ergeben, sollten von Priority Pass bearbeitet werden. Kunden, die eine Beschwerde in Bezug auf den Loungezugang haben, sollten diese innerhalb von sechs Monaten nach dem betreffenden Loungezugang über einen der aufgeführten Kanäle einreichen. Kontaktaufnahme mit Priority Pass: – https://contactus.loungekey.com/pass
  17. Entschädigung: Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, Priority Pass und seine Direktoren, leitenden Angestellten, Mitarbeiter und Vertreter (zusammenfassend als “freigestellte Parteien” bezeichnet) zu verteidigen, zu entschädigen und schadlos zu halten gegen jegliche Haftung, Schäden, Verluste, Ansprüche, Klagen, Urteile, Kosten und Ausgaben (einschließlich angemessener Anwaltsgebühren), die sich aus der Verletzung oder dem Tod von Personen oder der Beschädigung oder Zerstörung von Eigentum ergeben, Kosten und Auslagen (einschließlich angemessener Anwaltskosten) für die Verletzung oder den Tod von Personen oder die Beschädigung oder Zerstörung von Eigentum, die sich aus der Nutzung des Loungezugangs durch den Kunden oder eine andere Begleitperson des Kunden ergeben, mit der Ausnahme, dass sich eine solche Schadloshaltung nicht auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten der schadlos gehaltenen Parteien erstreckt.
  18. Steuerpflicht: Priority Pass macht keine Zusicherungen in Bezug auf Einkommens-, Nutzungs-, Verbrauchs- oder andere Steuern, die der Kunde aufgrund seines Loungezugangs zu zahlen hat. Kunden wird empfohlen, sich für weitere Informationen an ihren Buchhalter oder Steuerberater zu wenden. Der Kunde trägt die alleinige Verantwortung für alle Steuerverbindlichkeiten, die sich aus dem Kauf oder der Nutzung einer Lounge oder eines Programms ergeben.
  19. Persönliche Daten: Mit der Teilnahme am Programm erklärt sich der Kunde damit einverstanden, dass seine persönlichen Daten gemäß der Datenschutzrichtlinie verwendet werden, die auf schriftliche Anfrage bei Priority Pass Limited, Cutlers Exchange, 123 Houndsditch, London, EC3A 7BU, UK erhältlich ist.
  20. Sanktionen: Der Kunde sichert zu und gewährleistet, dass (i) der Kunde nicht in einem Land ansässig ist, das von der US-Regierung mit einem Embargo belegt wurde oder von der US-Regierung als Land bezeichnet wurde, das “Terroristen unterstützt”; und (ii) der Kunde nicht auf einer “Watch List” der US-Regierung mit verbotenen oder eingeschränkten Parteien steht, einschließlich der Liste der “Specially Designated Nationals”, die vom Office of Foreign Assets Control des US-Finanzministeriums veröffentlicht wird, oder der Liste der “Denied Persons”, die vom US-Handelsministerium veröffentlicht wird.
  21. Überwachung: Priority Pass ist ständig bestrebt, den Service für seine Kunden zu verbessern und kann daher gelegentlich Telefongespräche von Kunden aufzeichnen, um den Service aufrechtzuerhalten und zu verbessern. Wenn Anrufe aufgezeichnet werden, kann der Kunde auf schriftliche Anfrage bei Priority Pass Zugang zu seinen eigenen Telefonaufzeichnungen und Gesprächsgebühren erhalten.
  22. Zuständigkeit: Soweit dies nach örtlichem Recht zulässig ist, unterliegen diese Nutzungsbedingungen englischem Recht und sind nach englischem Recht auszulegen, und Priority Pass und der Kunde unterwerfen sich der ausschließlichen Gerichtsbarkeit der englischen Gerichte zur Beilegung von Streitigkeiten, die sich aus diesen Nutzungsbedingungen ergeben.
  23. Durchsetzbarkeit: Jede Bestimmung dieser Nutzungsbedingungen, die von einer zuständigen Behörde oder einem Gericht für ungültig oder nicht durchsetzbar erklärt wird, gilt im Umfang dieser Ungültigkeit oder Nichtdurchsetzbarkeit als abtrennbar und berührt nicht die übrigen Bestimmungen dieser Nutzungsbedingungen.
  24. Konflikt: Im Falle eines Widerspruchs zwischen der englischen Version dieser Nutzungsbedingungen und einer anderen Version oder Übersetzung ist die englische Version maßgeblich.